Frühling – eine herausfordernde Jahreszeit für den Körper

Willkommen zum Frühlingserwachen – einer Zeit des Neubeginns und der sanften Übergänge in der Natur und in unserem Inneren. Im Anschluss an meinen letzten Beitrag Keep the Balance: Ayurveda im Frühling gebe ich dir heute ein paar Frühlingsrezepte für Getränke, Mahlzeiten und Lifestyleroutinen mit Körperöl und Gesichtsmaske an die Hand, um harmonisch durch den Übergang zu navigieren.

Denn im Frühling müssen wir besonders darauf achten, unser Gleichgewicht zu bewahren und unser Immunsystem zu stärken, um den Körper auf die Veränderungen vorzubereiten und die Anfälligkeit für Erkältungen und andere saisonale Unpässlichkeiten zu minimieren.

Hier kannst du übrigens gleich zu den Rezepten springen:

Frühstück: Warmer Haferbrei mit Gewürzen
Mittagessen: Gemüse-Kichererbsen-Curry
Abendessen: Detox-Gerstensuppe
Goldene Milch fürs Immunsystem
Vata-beruhigender Tee
Selbstgemachtes Körperöl für die Vata-Zeit
Ayurvedische Gesichtsmaske für die Vata-Zeit

Frühstück: Warmer Haferbrei mit Gewürzen

Ein warmer, nahrhafter Haferbrei ist eine hervorragende Möglichkeit, den Tag mit einer vata-beruhigenden Mahlzeit zu beginnen. Die Kombination aus wärmenden Gewürzen und der nährenden Basis hilft, den Tag ausgewogen zu starten.

Zutaten:

  • 1 Tasse Haferflocken (vorzugsweise Vollkorn) oder alternatives Getreide gemäß deinem Dosha-Typ
  • 2 Tassen Wasser oder Hafer- oder Mandelmilch (du kannst Wasser und Pflanzenmilch auch mischen)
  • 1 Apfel, gewürfelt
  • Etwas Ghee
  • ½ Teelöffel Zimt
  • ¼ Teelöffel gemahlener Kardamom
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Esslöffel Mandeln oder Walnüsse, gehackt
  • 1 Esslöffel Rosinen
  • Chyavanaprash, Dattel- oder Ahornsirup nach Geschmack

Zubereitung:

Dünste den Apfel und die Nüsse in Ghee an. Gib dann das Wasser oder die Milchalternative in einem Topf zum Kochen. Füge die Haferflocken hinzu und reduziere die Hitze. Lass sie für etwa 10 Minuten köcheln, bis sie weich sind. Gib den Zimt, Kardamom und Muskatnuss sowie die Rosinen hinzu. Rühre gut um und lass es weitere 5 Minuten köcheln. Serviere den Haferbrei warm und süße ihn nach Belieben mit Chyavanaprash, Dattel- oder Ahornsirup.

Warum du hier lieber Pflanzenmilch statt Kuhmilch verwenden solltest, erfährst du im Beitrag über unverträgliche Nahrungsmittel-Kombinationen.

Mittagessen: Gemüse-Kichererbsen-Curry

Neben einer wärmenden und sehr nahrhaften Kitchari ist ein leichtes, aber nährendes Gemüsecurry mit Kichererbsen perfekt für ein Vata-ausgleichendes Mittagessen. Es ist reich an Proteinen und Fasern, während die Gewürze die Verdauung unterstützen.

Zutaten:

  • 1 Tasse Kichererbsen, über Nacht eingeweicht und gekocht
  • 2 Tassen gemischtes Gemüse (z.B. Karotten, Zucchini, Spinat)
  • 1 Chalotte, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Stück Ingwer, fein gerieben
  • 1 Teelöffel Kurkumapulver
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmelpulver
  • ½ Teelöffel Korianderpulver
  • ¼ Teelöffel Asafoetida (Hing)
  • 1 Tomate, gewürfelt
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Frischer Koriander zum Garnieren
  • 1 Esslöffel Ghee oder Kokosöl

Hinweis: Beachte jedoch dass Spinat viel Säure hat, deshalb übertreibe es nicht, falls du als PHS Ernährungstyp „Geschmack / Geschlossen“ dazu neigst, täglich das Gleiche zu essen und gerade auf Spinat abfährst 😉 Und wenn du mehr zur basischen Ernährung erfahren willst, dann lies hier weiter.

Zubereitung:

Erhitze Ghee oder Kokosöl in einem großen Topf. Füge die Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hinzu und sautiere sie, bis die Zwiebel glasig ist. Gib Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander und Asafoetida hinzu. Rühre um, bis die Gewürze duften. Füge das Gemüse und die Tomaten hinzu. Decke den Topf ab und lasse es bei mittlerer Hitze köcheln, bis das Gemüse fast weich ist. Gib die gekochten Kichererbsen dazu und lasse alles weitere 10 Minuten köcheln. Würze mit Salz und Pfeffer. Garniere das Curry vor dem Servieren mit frischem Koriander.

Diese Rezepte sind nicht nur nahrhaft und ausgleichend für Vata, sondern auch anpassungsfähig, je nachdem, welche Zutaten du zur Hand hast und zu deinem Dosha-Typ passen. Wie du das herausfindest, welche Nahrungsmittel gut für dich sind? In meinen Beratungen zeige ich dir alles und du bekommst natürlich auch deine typgerechten Lebensmittellisten mit an die Hand.

Abendessen: Frühlings-Gerstensuppe

Gerste ist ein leichtes, aber nährendes Getreide, das Kapha nicht erhöht, Vata beruhigt und Pitta ausgleicht. Hier ist ein einfaches und anpassbares Rezept:

Zutaten:

  • 1 Tasse Gerste, über Nacht eingeweicht und abgespült
  • 2 Esslöffel Ghee oder Kokosöl (für eine veganere Option)
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
  • 1 Teelöffel Fenchelsamen
  • Eine Prise Asafoetida (Hing, optional, aber gut für die Verdauung)
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer, fein gehackt
  • 1-2 Karotten, gewürfelt
  • 2 Stangen Sellerie, fein geschnitten
  • ½ Tasse frischer Spinat oder Grünkohl, grob gehackt
  • 6 Tassen Bio-Gemüsebrühe oder Wasser
  • Frischer Koriander, zum Garnieren
  • Rosa Himalayasalz oder Steinsalz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Erhitze Ghee oder Kokosöl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze. Füge Kreuzkümmel- und Fenchelsamen hinzu und brate sie, bis sie zu duften beginnen. Gib Asafoetida (Hing) und frischen Ingwer hinzu. Rühre um, bis der Ingwer aromatisch wird. Füge die gewürfelten Karotten und den geschnittenen Sellerie hinzu. Sautiere die Gemüse für ein paar Minuten, bis sie etwas weicher werden. Gib die eingeweichte und abgespülte Gerste in den Topf und rühre um, um sie mit den Gewürzen und dem Gemüse zu vermischen. Füge die Gemüsebrühe oder das Wasser hinzu. Bring die Suppe zum Kochen, reduziere dann die Hitze und lasse sie etwa 30-40 Minuten köcheln, oder bis die Gerste weich ist. Ein paar Minuten vor dem Servieren den frischen Spinat oder Grünkohl hinzufügen und in der Suppe welken lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischem Koriander garnieren.

Diese Gerstensuppe ist eine ideale Mahlzeit für den Abend, da sie leicht, aber sättigend ist und dabei hilft, die Doshas auszugleichen. Gerste wirkt reinigend und unterstützt die natürliche Entgiftung des Körpers, die im Frühling besonders vorteilhaft ist. Iss danach nichts mehr und geh um 22 Uhr zu Bett, um dein Detox über Nacht zu beschleunigen.

Goldene Milch für das Immunsystem

Zutaten:

  • 1 Tasse Hafermilch (wähle eine  Hafermilch ohne zugesetztes Öl)
  • ½ Teelöffel Kurkumapulver
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer, gerieben
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Ghee

Alternativ kannst du auch biologische Rohmilch verwenden und mit Honig süßen. Achte jedoch darauf, den Honig nicht zu erhitzen, da er sonst Ama und Toxine erzeugt.

Zubereitung:

Erwärme die Milch in einem Topf und füge Kurkuma, Ingwer und schwarzen Pfeffer hinzu. Lasse die Mischung kurz aufkochen, dann reduziere die Hitze und lasse es einige Minuten köcheln. Nimm den Topf vom Herd und füge Ghee hinzu. Rühre um, bis das Ghee geschmolzen ist. Wenn du mit Honig süßt, lasse sie etwas abkühlen und süße sie dann nach Geschmack.

Genieße sie warm vor dem Schlafengehen, um das Immunsystem zu stärken und Vata zu beruhigen.

Vata-beruhigender Tee

Zutaten:

  • 1 Teelöffel Fenchelsamen
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
  • 1 Teelöffel Koriandersamen
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer (wenn du ein Pitta-Typ bist, verzichte hier auf den Ingwer)
  • 1 Prise Zimt (optional)

Zubereitung:

Zerstoße die Fenchel-, Kreuzkümmel- und Koriandersamen leicht in einem Mörser. Schneide den frischen Ingwer in dünne Scheiben. Gib die Gewürze und den Ingwer in einen Topf mit 2 Tassen Wasser. Koche die Mischung 5-10 Minuten. Seihe den Tee ab und füge bei Bedarf eine Prise Zimt hinzu, um die Wärme zu erhöhen.

Genieße den Tee warm, um Vata zu beruhigen und die Verdauung zu unterstützen.

Selbstgemachtes Körperöl für die Vata-Zeit

Ein nährendes Körperöl zu verwenden, ist eine wunderbare Methode, um trockene Haut in der Vata-dominierten Zeit zu pflegen und das Nervensystem zu beruhigen. Wenn du keine ayurvedischen Öle zu Hause hast, dann ist hier ist ein einfaches Rezept für ein ayurvedisches Körperöl, das speziell auf die Bedürfnisse von Vata ausgerichtet ist.

Zutaten:

  • 1 Tasse Sesamöl (basisch und nährend, ideal für Vata)
  • ¼ Tasse Mandelöl (für zusätzliche Feuchtigkeit und Vitamine)
  • 2 Esslöffel getrocknete Ashwagandha-Wurzel (beruhigend und stärkend)
  • 2 Esslöffel getrocknete Brahmi/Kraut (unterstützt die Klarheit der Haut und beruhigt)
  • 1 Teelöffel getrockneter Ingwer oder 10 Tropfen Ingwerätherisches Öl (für Wärme)

Zubereitung:

Kombiniere das Sesam- und Mandelöl in einem mittelgroßen Topf. Gib die getrockneten Kräuter hinzu und erwärme die Mischung bei niedriger Hitze für etwa 30-60 Minuten. Achte darauf, dass das Öl nicht kocht. Dies dient dazu, dass die Wärme die Eigenschaften der Kräuter ins Öl überträgt. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Falls ätherisches Öl statt getrocknetem Ingwer verwendet wird, füge es jetzt hinzu.
Siebe das Öl, um die Kräuterreste zu entfernen, und bewahre das Öl in einer sauberen, trockenen Flasche auf.

Verwende das Öl für eine tägliche Selbstmassage (Abhyanga). Idealerweise streichst du das Öl nach der Anleitung ein, um die Durchblutung und den Lymphfluss zu fördern und die Haut tiefgehend zu nähren. Und lässt es dann eine Stunde einwirken, mummels dich warm (!)ein in einen Bademanten und duscht dich dann warm ab. Du kannst es aber auch dünn nach der warmen Dusche am morgen auftragen oder du kannst dich abends vor dem zu Bett gehen einölen und dich dann morgens warm abduschen. 

Ayurvedische Gesichtsmaske für die Vata-Zeit

Diese feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske hilft, die trockene Haut zu pflegen, die in der Vata-Zeit im Frühling häufig auftritt, und sorgt für ein strahlendes Aussehen.

Zutaten:

  • 2 Esslöffel Aloe-Vera-Gel (beruhigt und hydratisiert die Haut)
  • 1 Esslöffel Bio-Rosenwasser (für zusätzliche Feuchtigkeit und beruhigende Eigenschaften)
  • 1 Teelöffel Honig vom achtsamen Imker (natürlich feuchtigkeitsspendend und antibakteriell)
  • ½ Teelöffel Kurkumapulver (für seine entzündungshemmenden Eigenschaften)

Zubereitung:

Vermische das Aloe-Vera-Gel, Rosenwasser, Honig und Kurkumapulver in einer kleinen Schüssel, bis eine gleichmäßige Paste entsteht. Trage die Mischung mit sauberen Fingern oder einem Pinsel auf dein gereinigtes Gesicht auf, wobei du die Augenpartie aussparst. Lasse die Maske für etwa 10-20 Minuten einwirken. Spüle die Maske mit lauwarmem Wasser ab und tupfe dein Gesicht sanft trocken.

Diese Gesichtsmaske kann einmal pro Woche angewendet werden, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu beruhigen, was besonders während der trockenen Vata-Saison wichtig ist. Die Zutaten sind sanft und eignen sich für die meisten Hauttypen, aber wie bei jedem neuen Hautpflegeprodukt ist es eine gute Idee, zuerst einen Patch-Test durchzuführen.

DU WILLST …

… deine Ernährung und Lifestyle optimieren und dauerhafte Verjüngung deines ganzen Körpers?