Nicht alle Nahrungsmittel passen zusammen …

In der ayurvedischen Ernährung und Medizin wird viel Wert auf die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln gelegt. Dies liegt an der grundlegenden Annahme des Ayurveda, dass die individuelle Konstitution (Prakriti) und das Gleichgewicht der Doshas (Vata, Pitta, und Kapha) in einer Person berücksichtigt werden müssen, damit es ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden fördert.

Einige Lebensmittel vertragen sich nicht gut miteinander oder können sich gegenseitig in ihrer Wirkung stören. Das bedeutet, dass die Kombination bestimmter Lebensmittel ihre positiven Eigenschaften beeinträchtigen oder sogar negativ beeinflussen kann. Aus solchen ungünstigen Lebensmittelkombinationen kann sich Ama bilden.

Ama ist ein Begriff aus der Ayurveda, der sich auf Toxine oder Stoffwechselschlacken bezieht, die im Körper entstehen, wenn die Verdauung durch solche ungünstigen Kombinationen gehemmt wird.

Was genau ist Ama und warum macht Ama „alt“?

In der ayurvedischen Medizin bezieht sich der Begriff „Ama“ auf unverdaute oder nicht vollständig metabolisierte Stoffwechselrückstände im Körper. Ama entsteht, wenn die Verdauungskraft (Agni) geschwächt ist und dadurch nicht in der Lage ist, Nahrung vollständig zu verdauen und zu assimilieren*, oder wenn unverträgliche Nahrungsmittel kombiniert werden, die die Verdauung stören.

*assimilieren: Die aus der Nahrung gewonnenen Stoffe werden so umwandelt und integriert, dass sie für den Aufbau und die Erneuerung von Geweben, für die Energiegewinnung und für andere lebenswichtige Funktionen verwendet werden können.

Unvollständig verdauten Nahrungsbestandteile können sich zu toxischen Substanzen entwickeln, die im Körper verbleiben und diesen belasten. Diese klebrigen Ablagerungen können die Kanäle im Körper verstopfen und sich bevorzugt in Fettgeweben und Gelenken ansammeln, was den Körper verschlacken lässt.

Eine Verschlackung des Körpers beaschleunigt den Alterungsprozess. Schlackenfreiheit ist Verjüngung.

Wenn wir uns also von Schlacken befreien und deren Bildung vorbeugen und verhindern, ist dies eine der natürlichsten und effektivsten Anti-Aging-Strategien. Neben der Dosha-gerechten Ernährung spielt auch ein besonderes Augenmerk auf unseren Basenhaushalt eine Rolle. Ayurveda an sich sorgt für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt. Aus alleiniger Perspektive einer basischen Ernährung siehe auch Basische Ernährung hält jung und macht schön.

Ein typisches Anzeichen für Ama sind mitunter Cellulitis und unförmige Fettansammlungen, wie beispielsweise um die Knie. Es gibt jedoch noch weitere Anzeichen von Ama im Körper, wie chronische Müdigkeit, Steifheit, ein Gefühl der Schwere, Verdauungsstörungen und ein trüber Geist sowie folgende Merkmale:

Mögliche Anzeichen für Ama im Körper

Schleimbildung:

Ama neigt dazu, Schleim zu bilden, der sich in verschiedenen Bereichen des Körpers ansammeln kann, was zu Stauungen und Blockaden führen kann.

Aufgequollenes Gesicht:

Wer sich morgens verschleimt und/oder aufgequollen fühlt, hat hier möglicherweise ein Thema.

Trägheit und Müdigkeit:

Ama wird oft mit Gefühlen der Trägheit, Müdigkeit und Energielosigkeit in Verbindung gebracht. Denn ein verschlackter Körper löst gerne ein allgemeines Schweregefühl aus.

Schlechter Geschmack im Mund:

Menschen mit Ama berichten häufig über einen schlechten Geschmack im Mund, auch nach dem Essen. Außerdem: Klebriger Zungenbelag und schlechter Mundgeruch.

Verdauungsstörungen:

Ama kann zu Verdauungsstörungen, stinkende Blähungen, Gasbildung und einem allgemeinen Gefühl der Unbehaglichkeit führen. Ebenso: Klebriger, schleimiger Stuhl!

Entzündungen:

Die Ansammlung von Ama kann Entzündungen im Körper fördern und zu verschiedenen entzündlichen Erkrankungen beitragen.

Schönheitsdefizite:

Auch Cellulitis und die sogeannte Orangenhaut sowie vorzeitiger Haarausfall, können auf eine Verschlackung durch Ama hinweisen.

Was Ama im Körper hervorrufen kann

Ayurveda kennt folgende Ernährungsweisen und Lebenssituationen, die Ama begünstigen:

Unangepasste Ernährung:

Ein Speiseplan, der nicht zur individuellen Dosha-Konstitution passt bzw. aktuelle Imbalancen nicht ausgleicht sowie deinem individuellen Verdauungssystem nicht gerecht werden.

Falsche Kombination der Nahrungsmittel:

Nahrungsmittel haben spezifische Eigenschaften, die nach dem Ayurveda zusammenpassen oder nicht. In der falschen Kombination sind sie unverträglich.

Unangemessene Menge:

Überessen und zu viel Nahrung aufzunehmen schadet dem Körper ebenso wie weitverbreitetes ungesunde Fasten.

Unregelmäßigkeit:

Du isst unregelmäßig und wild im Wechsel? Diese Ernährungsgewohnheit wirkt störend auf deine Verdauung.

Weitere Einflüsse:

Während einer Genesung (hier ist das Agni meistens geschwächt), bei Infektionskrankheiten aber auch während eines Orts- und Klimawechsels sowie bei psychischen Zuständen wie Sorgen, Angst, akuter Stress etc. kann vermehrt Ama entstehen.

Das kannst du tun, um Ama zu vermeiden

Hat sich viel Ama abgelagert, muss es „gekocht“ werden, um es wieder aus dem Körper zu bekommen. Hier werden periodische Reinigungs- und Entgiftungspraktiken, wie zum Beispiel ayurvedische Kräuterkuren (Panchakarma), empfohlen.

Basische Körperpflege wie Basenbäder etc. kann Ama aus den äußeren Schichten holen, wie den Depots unter der Haut. Ich habe auf meinem Blog einige Artikel zu diesen Themen, wie z.B. Cellulitis-frei in 8 Wochen (wirkt, bin der lebende Beweis) oder wie sich Haarwurzeln reaktivieren lassen.

Was allgemein in den Alltag integriert werden sollte, ist ein vernünftiger Umgang mit der Ernährung und dem Lebensstil, so dass Ama vorgebeugt wird. Sprich, durchleuchte deine Ernährung und stelle sie bei Bedarf um.

Konkret heißt das als Folge:

Richte deinen Speiseplan auf deinen Doshatyp sowie auf saisonale und regionale Gegebenheiten aus. (Mehr Infos hierzu findest du auch im Menü unter Basiswissen. Und/Oder komm gerne in meine Beratung. Alle Beratungsprogramme findest du hier.)

Berücksichtige dein spezifisches Verdauungssystem (und ziehe neu gewonnene Kenntnisse aus dem Primary Health System heran).

Halte dich an regelmäßige Mahlzeiten nach den empfohlenen Tageszeiten. Siehe hierzu auch Essen im Einklang mit der Natur: Die besten Essenszeiten für dich.

Verzehre aufeinander abgestimmte Nahrungsmittel gemäß ihren Eigenschaften. Zu diesem Thema folgt bald ein Beitrag. Genau erkläre ich diese Thematik auch in meinen Beratungen.

Vermeide  unverträgliche Nahrungsmittel und miteinander unverträgliche Nahrungsmittelkombinationen. Hier kannst du nachlesen, welche Kombinationen das sind.

Verwende Kräuter und Gewürze, die das Verdauungsfeuer (Agni*) stärken und Ama reduzieren. Beispiele sind Triphala, Kurkuma, Ingwer und Amalaki, welche dabei helfen können, Ama zu reduzieren.

*Das Agni, von dem ich hier eigentlich die ganze Zeit spreche, wenn ich „Verdauung “ schreibe, bestimmt über deine Verdauungsprozesse und alle Stoffwechselprozesse im Körper.

Verwöhne dich mit ein- bis mehrmals wöchentlich mit Selbstanwendungen mit traditionell hergestellten ayurvedischen Ölen und betreibe basische Körperpflege, wenn dies aufgrund bestimmter Symptome angezeigt ist.

Führe einen ausgewogenen Lebensstil ein, der aus ausreichender Bewegung und ausreichendem Schlaf zu natürlich vorgesehenen Zeiten besteht. Denn unregelmäßige Schlafmuster und mangelnde körperliche Aktivität können die Verdauungskraft schwächen und so die Ansammlung von Ama fördern.

Sorge ebenso für emotionale Ausgewogenheiten und gleiche mentalen Stress aus, weil sich beides schwächend auf dein Agni, das Verdauungsfeuer, auswirkt. 

Beginne mit Zungenschaben und Ölziehen am Morgen. Und wasche deine Augen mit warmen Wasser aus. Alle drei Maßnahmen lösen Ama, das über die Nacht angesammelt wurde. 

So, dies waren eine Reihe Maßnahmen, die du selbst oder natürlich noch effektiver unter meiner detaillierten Anleitung und Tipps zur Integration in den Alltag (im Rahmen meiner Beratungsprogramme) umsetzen und schon viel damit bewirken kannst.

Zusätzlich kannst du mit ayurvedischen Reinigungsverfahren, wie Panchakarma, Ama aus der Tiefe deiner Gewebsschichten herausholen. Das ist generell wie bei großer Ama-Ansammlung zu empfehlen, da es hilft, den Körper systematisch zu reinigen und das Gleichgewicht deiner Doshas wiederherzustellen. Durch professionell begleitete Panchakarma-Kuren kann nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige und emotionale Reinigung gefördert werden. Diese ganzheitliche Säuberung verbessert deine Vitalität, steigert deine Energie und kann sogar chronische Beschwerden lindern.

Nutze die Kraft der ayurvedischen Prinzipien, um dein Wohlbefinden auf allen Ebenen zu optimieren und ein gesünderes, ausgeglicheneres Leben zu führen.

Fazit: Halt dich jung und schön im Einklang mit den Naturgesetzen

So, dies waren eine Reihe Maßnahmen, die du selbst oder natürlich noch effektiver unter meiner detaillierten Anleitung und Tipps zur Integration in den Alltag (im Rahmen meiner Beratungsprogramme) umsetzen und schon viel damit bewirken kannst.

Zusätzlich kannst du mit ayurvedischen Reinigungsverfahren, wie Panchakarma, Ama aus der Tiefe deiner Gewebsschichten herausholen. Das ist generell wie bei großer Ama-Ansammlung zu empfehlen, da es hilft, den Körper systematisch zu reinigen und das Gleichgewicht deiner Doshas wiederherzustellen. Durch professionell begleitete Panchakarma-Kuren kann nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige und emotionale Reinigung gefördert werden. Diese ganzheitliche Säuberung verbessert deine Vitalität, steigert deine Energie und kann sogar chronische Beschwerden lindern.

Nutze die Kraft der ayurvedischen Prinzipien, um dein Wohlbefinden auf allen Ebenen zu optimieren und ein gesünderes, ausgeglicheneres Leben zu führen.

Disclaimer: Die Inhalte auf dieser Website, einschließlich aller Artikel, Grafiken und Informationen, dienen ausschließlich Bildungs- und Informationszwecken. Sie sind nicht als medizinischer Rat gedacht und sollten nicht als Ersatz für professionelle Diagnosen, Behandlung oder Beratung betrachtet werden. Konsultiere immer einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister, bevor du mit einer neuen Behandlung beginnst, Änderungen an deiner Gesundheitsroutine vornimmst oder wenn du Fragen zu einer medizinischen Bedingung hast. Die Nutzung der Informationen auf dieser Website erfolgt auf dein eigenes Risiko.

Du willst …

… dauerhafte Verjüngung und Selbstermächtigung?