Brüste verschönern und ihre Schöpferkraft wecken

Hast du Lust auf eine  tantrische Reise zur Selbstliebe und Kreativität, die nur dir als weibliches Geschöpf zugänglich ist? Die Brüste einer Frau schenken den Nektar des Lebens. Wir sollten uns unseren Brüsten täglich zuwenden und liebevoll pflegen. Die Brustmassage ist eine solche Praxis – tief verwurzelt in der tantrischen Philosophie, ein Ritual, das dich in einen Zustand der Harmonie und Kreativität versetzt.

Täglich angewendet, strafft sie unsere Brüste und zusammen mit dem gesprochenen Mantra als Manifestations-Meditation, kann sie Brüste sogar leicht und dennoch sichtbar wachsen lassen, wenn du das willst. 

Ich mache die Brustmassage täglich. Dazu sanften Brustmuskeltraining, was bei mir als Pitta-Typ eine willkommene Wirkung zeigt, um meine Brüste in ihre schönste Form zu bringen. Du glaubst es nicht? Probiere es aus und auch du wirst vielleicht schön nach kurzer Zeit, eine Veränderung wahrnehmen.

Und wusstest du eigentlich, dass unsere Brüste Schöpferkräfte haben, die wir zum Beispiel über diese tantrische Praxis wecken und verstärken können? Stell dir in deiner Manifestationsmeditation einfach mal vor, wie du über deine Brüste wie auch deinen Schoßraum Dinge in dein Leben ziehst, die für dich sind. Dieses Gefühl von Schöpferkraft, das dadurch im Energiekörper hervorgerufen wird, ist unverkennbar.

Leider sind viele Frauen unzufrieden mit ihren Brüsten und nehmen sogar körperliche Eingriffe und Strapazen auf sich, die ihre Gesundheit gefährden können. Die tantrische Brustmassage kann außerdem dazu dienen, eine liebevolle Verbindung zu den eigenen Brüsten und Akzeptanz ihres einzigartigen Ausdrucks wieder herztustellen.

Brustwachstum und Weiblichkeit feiern – welches Öl unterstützt?

Öle deine Brüste sorgfältig ein. Wähle ein ayurvedisches Köerperöl oder mische dir selbst ein Öl, das deinem Dosha-Typ entspricht. 

Wenn du ein neutrales Trägeröl anstelle eines Ayurvedaöls vorziehst, gib ein, zwei Tropgfen ätherisches Öl dazu. Lavendelöl und Teebaumöl wird nachgesagt, dass sie das Brustwachstum beeinflussen. Oder füge einen Tropfen Ylang-Ylang oder Geranium hinzu. Beide sind wunderbar für Frauen, ganz unabhängig vom Dosha. Geranium und Ylang Ylnag sind nicht nur ein Geschenk an deine Sinne, sondern auch an deine Weiblichkeit.

Gut zu wissen:

Ätherische Öle und ayurvedischen Öle sind nicht gleichzusetzen, da sie auf unterschiedlichen Ebenen wirken. Ätherische Öle sind fein und schwingen auf einer, wie der Name schon sagt, ätherischen Frequenz. Ayurvedische Öle sind „körperlicher“ und mit zahlreichen Kräutern  in einem aufwenidgen Herstellungsprozess, der bis zu eineinhalb Jahre dauert, verkocht. Es durchdringt alle Gewebeschichten bis ins Knochen- und Nervengewebe und kann seine Wirkung im ganzen Körper auf Zellebene entfalten. In meinem Blogeitrag über ayurvedische Öle findest du hierzu mehr Informationen.

Bitte beachte, dass ätherische Öle niemals unverdünnt oder in zu großen Mengen aufgetragen werden dürfen. Lass dich nicht von den kräftigen Düften täuschen. Ätherische Öle wollen ebenso mit Respekt behandelt werden. In der Welt des Networkmarketings werden ätherische Öle oft überdosiert und die potenzielle Reizung von Haut und Atemwegen unterschätzt.

Anleitung zur Brustmassage: das Ritual

Beginne mit sanften, kreisenden Bewegungen, um das Öl auf deinen Brüsten zu verteilen. Eine Acht um deine beiden Brüste, das Symbol der Unendlichkeit, magisch und kraftvoll, leitet dabei deine Hände. (Tipp: Auf meinemYouTube-Kanal kannst du eine Anleitung zur Einölung der Brüste ab Minute 11:26 sehen.)

Wärme erzeugen, Chakren aktivieren, Liebe spüren – das ist der Tanz deiner Hände auf dem Weg zum Herzchakra. Reibe deine Handflächen aneinander und lege sie dann auf dein Herzchakra, um das Energiezentrum zu aktivieren.

Dann mach weietr mit Fingerspitzengeflüster auf den Brustwarzen, eine Einladung zum Spiel der Sinne. Beginne damit, dass du deine Brustwarzen sensibilisierst, indem du sanft mit deinen Fingerspitzen spielst. Lege dann deine Handflächen darauf und streiche sie mit sanften, kreisenden Bewegungen.

Führe nun mit deinen Fingerspitzen Kreise um deine Brüste. Beginne dort, wo deine Brüste am Körper ansetzen, und kreise weiter bis zu den Brustwarzen – ohne sie zu berühren. Mach das ein paar Mal.

Und dann – das Ziehen und Kneifen, ein sanftes Melken, das dich mit der Essenz deiner Weiblichkeit verbindet. Hier geht es um mehr als nur Berührung. Es ist eine Begegnung mit dir selbst, eine Affirmation: „Meine Brüste gehören mir.“ Und das geht so:

Spreize deine Hände und Finger weit auf und umfasse mit jeder Hand eine Brust. Ziehe sanft in Richtung Brustwarzen und kneife sie leicht. Wiederhole die Selbstzuwendung.

Melke danach deine Brüste, als würdest du Nektar extrahieren. Wenn du kleine oder mittlere Brüste hast, kannst du jeweils eine Brust in eine Hand nehmen. Bei großen Brüsten nimm beide Hände und wende dich deinen brüsten nacheinander zu.

Drücke abschließend deine Brüste fest und sage dir selbst: „Meine Brüste gehören mir.“

Diese Brustmassage ist mehr als eine Routine. Sie ist eine tägliche Feier deiner Weiblichkeit, deiner Schönheit, deiner Einzigartigkeit. Ein Akt der Selbstliebe, der dich mit deiner inneren Kraftquelle verbindet und dich daran erinnert, dass in dir eine unendliche Kreativität schlummert. 

Anleitung zur Brustmassage: das Ritual

Das magische Mantra, um die Schöpferkraft deiner Brüste zu stärken, lautet:

„I feel the quality of creativity permeating my being and assuming delicate configurations.“

Sprich das Mantra mit geschlossenen Augen und fühle deine Brüste. Fühle, wie sie anschwellen und größer werden.

Deine Brüste und deine weiblichen Geschlechtsorgane im Schoßraum haben Schöpferkräfte und ziehen in dein Leben, was zu dir gehören soll. Wir Frauen sind gerade im 2. Chakra, im Schoßraum, rezeptiv, hier empfangen wir. Im 4. Chakra, im Brustchakra sind wir gebend. Hier kreieren und manifestieren wir.

Liebe es, eine Frau zu sein. Entwickle dich in deine schönste Form. Lass dein Antlitz strahlen, über den Körper hinaus, über den Raum hinaus. Sat nam.

DU WILLST …

… dauerhafte Verjüngung und Selbstermächtigung?