Über Vitalpilze & mein Vitalpilz-Not-Coffee-Rezept

Vitalpilze werden hierzulande immer bekannter. Sie haben ihren Ursprung in Japan und China und werden dort in der traditionellen Medizin aufgrund ihrer bioaktiven Verbindungen angewandt.

Seit zwei Jahren haben Vitalpilze nun auch einen festen Platz in meiner Ernährung. Anfangs mischte ich sie in meinen Kaffee, aber heute genieße ich sie pur. Diese Umstellung hat mir geholfen, auf Kaffee komplett zu verzichten und dennoch voller Energie in den Tag zu starten. Dazu schmecken sie mir mittlerweile richtig gut, sodass ich mich morgens auf meinen „Vitalpilz-Coffee“ genauso freue als wenn es ein „echter“ Kaffee wäre.

Zudem ist der Trend, Vitalpilze in den Kaffee zu geben, gar nicht so optimal. Denn Kaffee kann die Wirkung der Pilze beeinträchtigen, da er die Stressreduktionswirkung der Adaptogene mindern kann.

Tipp: Falls du auf deinen Kaffee noch nicht verzichten magst, kein Problem. Dann schau dir hier diese Tipps auf jeden Fall an, wie du Kaffee (in Maßen) trotzdem weiterhin genießen kannst: 7 Tipps für körperfreundlichen Kaffeegenuß

Das Rezept ist ganz einfach: Ich bereite mir eine Mischung aus meinen ausgewählten Vitalpilzen zusammen und gieße sie mit (nicht zu) heißem Wasser und aufgeschäumter Mandelmilch auf. Fretig, yummie 🙂 Ich bestelle jeden Vitalpilz solo und nicht als fertige Mischung, kann man jedoch natürlich auch machen.

Probier es doch mal mit Vitalpilz-Not-Coffe

Das Rezept ist ganz einfach: Ich bereite mir eine Mischung aus meinen ausgewählten Vitalpilzen zusammen und gieße sie mit (nicht zu) heißem Wasser und aufgeschäumter Mandelmilch auf. Fretig, yummie 🙂 Ich bestelle jeden Vitalpilz solo und nicht als fertige Mischung, kann man jedoch natürlich auch machen.

Aber warum Vitalpilze und echter Kaffee kein Dreamteam?

Es ist gerade sehr im Trend, Vitalpilze dem Kaffee am Morgen hinzuzugeben. Doch die Idee ist gar nicht so gut. Der Grund?

Vitalpilze wie Reishi und Cordyceps sind Adaptogene, die helfen, den Körper zu entspannen und Stress zu reduzieren. Kaffee hingegen enthält Koffein, das den Körper anregt und Stresshormone wie Cortisol freisetzt. Die gegensätzlichen Wirkungen können sich gegenseitig aufheben, wodurch die positiven Effekte der Pilze vermindert werden.

*Adaptogene sind natürliche Substanzen, meist Pflanzen oder Pilze, die dem Körper helfen, sich an Stress anzupassen und das Gleichgewicht zu bewahren. Sie unterstützen die Widerstandsfähigkeit gegen physische, chemische und biologische Stressoren. Adaptogene wirken, indem sie die Hormonproduktion und die physiologischen Reaktionen des Körpers auf Stress modulieren, wodurch sie helfen, das Energieniveau zu steigern, die geistige Klarheit zu verbessern und das Immunsystem zu stärken. Beispiele für Adaptogene sind Reishi, Cordyceps und Ashwagandha.

Deshalb: Trink die Vitalpilze lieber solo. Gerade Kombinationen mit Reishi und Chaga haben etwas sehr Kakaoartiges. Zusammen mit Pflanzenmilch und einem Löffel Chyavanprash oder auch Dattelsüße – richtig lecker, sag ich euch 🙂

Übersicht der wichtigsten Vitalpilze und ihre Vorteile

Ich wähle aus folgenden Pilzen. Es snd die gängisten, die ich aus meiner bevorzugten Bezugsquelle beziehe und eine einwandfreie Qualität haben. Das ist wirklich sehr wichtig.

Du kannst die folgenden Pilze als Extrakte in Kapselform oder als Pulver bekommen. Ich kaufe immer Pulver, weil ich mir ja mein Vitalpilz-Getränk daraus zubereite, also meinen Kaffeeersatz. Yummie.

 

Agaricus

  • Unterstützt das Immunsystem
  • Fördert die Lebergesundheit
  • Positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel

Auricularia

  • Fördert die Herz-Kreislauf-Gesundheit
  • Verbessert die Blutzirkulation
  • Unterstützt gesunde Haut

Chaga

  • Antioxidative Eigenschaften
  • Unterstützt das Immunsystem
  • Fördert die Verdauung

Champignon

  • Stärkt das Immunsystem
  • Fördert die Verdauung
  • Reich an Vitaminen und Mineralstoffen

Coprinus

  • Unterstützt die Verdauung
  • Positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel
  • Fördert die Lebergesundheit

Cordyceps

  • Erhöht Energie und Ausdauer
  • Unterstützt die Atemwegsfunktion
  • Fördert die Nierenfunktion

Coriolus

  • Stärkt das Immunsystem
  • Fördert die Lebergesundheit
  • Antioxidative Eigenschaften

Enoki

  • Unterstützt das Immunsystem
  • Fördert die Herzgesundheit
  • Antioxidative Eigenschaften

Hericium

  • Fördert geistige Klarheit und Konzentration
  • Unterstützt die Nervengesundheit
  • Hilft der Verdauung

Maitake

  • Stärkt das Immunsystem
  • Positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel
  • Fördert die Herzgesundheit

Pleurotus

  • Stärkt das Immunsystem
  • Fördert die Herz-Kreislauf-Gesundheit
  • Antioxidative Eigenschaften

Polyporus

  • Unterstützt die Nierenfunktion
  • Fördert die Lebergesundheit
  • Positive Wirkung auf die Blase

Reishi

  • Fördert Entspannung und Schlaf
  • Stärkt das Immunsystem
  • Antioxidative Eigenschaften

Poria Cocos

  • Unterstützt die Nierenfunktion
  • Fördert die Verdauung
  • Positive Wirkung auf die Haut

Shiitake

  • Stärkt das Immunsystem
  • Fördert die Herzgesundheit
  • Antioxidative Eigenschaften

Tremella

  • Fördert die Hautgesundheit
  • Unterstützt die Hydratation
  • Antioxidative Eigenschaften

Zunderschwamm

  • Unterstützt die Hautgesundheit
  • Fördert die Wundheilung
  • Antioxidative Eigenschaften

 

NOCH EIN WICHTIGER HINWEIS UND GEGENANZEIGEN:

Bitte beachte auch, dass ich hier keine Heilversprechen mache, sondern es lediglich auf meiner eigenen Recherche und Erfahrung im Umgang mit den Vitalpilzen beruht. Es kann immer sinnvoll sein, die individuelle Reaktion auf Vitalpilze zu beobachten. Bei Bedenken oder gesundheitlichen Fragen ist es unbedingt emphohlen, einen Heilpraktiker oder Arzt zu konsultieren. Insbesondere auch wenn du stillst und schwanger bist, snd einige Vitalpilze NICHT für dich geeignet.

Weitere Anwendungen der Vitalpilze

Vitalpilzen werden in der traditionellen Medizin viele weitere Wirkungen zugesprochen. In Asien wird Reishi zur Stärkung des Immunsystems, bei Bluthochdruck, Erschöpfung, Bronchitis, Asthma, Schlaflosigkeit, Nervenschwäche, Arthritis, zur Förderung der Wundheilung und zur unterstützenden Therapie bei Krebs eingesetzt. In diesem Blogbeitrag gehe ich nicht in die Tiefe dieser Anwendungen und gebe auch keine Empfehlungen oder Heilversprechen. Wer sich dafür interessiert, sollte eigenständig recherchieren oder noch besser, mit einem bewanderten Heilpraktiker sprechen. Hier habe ich mich auf die alltäglichen Vorteile von Vitalpilzen konzentriert, insbesondere im Hinblick auf Anti-Aging.

Ideale Kombinationen und ihre Vorteile

Reishi und Cordyceps

  • unterstützen Entspannung und Energie, gut bei Stress und Burnout.

Hericium und Reishi

  • fördern das Nervensystem und geistige Klarheit.

Chaga und Shiitake

  • haben starke antioxidative und immununterstützende Eigenschaften.

Reishi, Chaga und Shiitake

  • fördert die Aufmerksamkeitsspanne und Konzentration

Vitalpilze für besondere Anwendungsbereiche

Anti-Aging

  • Reishi, Tremella, Chaga, Shiitake, Auricularia

Immunsystem

  • Reishi, Shiitake, Coriolus, Maitake, Chaga, Agaricus, Cordyceps

Darmgesundheit

  • Hericium, Reishi, Shiitake, Maitake, Chaga, Coprinus

Stress und Burnout

  • Reishi, Cordyceps, Hericium, Maitake, Chaga

Schöne Haare

  • Reishi, Hericium, Tremella, Shiitake, Chaga, Maitake

Altersflecken

  • Reishi, Tremella, Chaga, Shiitake, Cordyceps, Auricularia

Erhöhung der Energie

  • Cordyceps, Reishi, Maitake, Chaga, Shiitake, Hericium

Meine 4 statt 3 Lieblings-Vitalpilze

Vitalpilze sind vielseitige und kraftvolle Ergänzungen, die zahlreiche Vorteile bieten. Ich habe bisher nur positive Erfahrungen mit ihnen gemacht und möchte sie als Supplements nicht mehr missen. Müsste ich mich auf drei Vitalpilze beschränken, wäre es auf jeden Fall Reishi, der auch als der Pilz der ewigen Jugend gilt, Chaga und Tremella.

Tremella enthält übrigens Verbindungen, die die Produktion und Erhaltung von Kollagen in der Haut unterstützen können, was die Hautfeuchtigkeit erhöhtund die Kollagenproduktion fördert. Diese Eigenschaften machen Tremella eben besonders wertvoll für die Hautpflege und insbesondere für eine gesunden, jugendlichen Haut.

Doch wenn ich so darüber nachdenke, auf Cordyceps könnte ich auch nicht verzichten. Also vier! Ich bräuchte auf jeden Fall vier! 🙂

Du willst …

… dauerhafte Verjüngung und Selbstermächtigung?