Warum Hatha Yoga nach Yeduian?

Auf meinem YouTube-Kanal habe ich Playlists veröffentlicht, in denen ich unter anderem zahlreiche Hatha-Yogaklassen und Tutorials präsentiere, die sich 1:1 an die Lehren von Selvarajan Yesudian, einem meiner Lieblingsyogalehrer, orientieren. Bis heute praktiziere ich den „ruhigen“ Part meines vielfältiges Yogas Yoga nach seinen Prinzipien. Denn darin geht es sehr stark um Energiefluss und die ganzheitliche Gesundheit für Körper, Geist und Seele.

6 Merkmale von „Yesudian Yoga“

  • Klar strukturierter Aufbau der Yogastunde
  • Ausführung der Übungen mit geschlossenen Augen
  • Konzentration und Bewusstseinslenkung
  • Verstärkung der positiven Wirkung durch
  • Bekräftigungsformeln
  • Entspannte Ausführung der Übungen ohne
  • Forcierung
  • Ruhige Stimmführung des Lehrenden

Was mich daran begeistert

In der heutigen westlichen Yogawelt liegt oft ein starker Fokus auf äußeren Aspekten, und die innere Erfahrung wird oft vernachlässigt. Beim Online-Yoga oder in Studios mit Blick auf Bildschirme oder Yogalehrer verlieren wir zwangsläufig einen Teil unserer inneren Verbindung. Ein Teil unserer Aufmerksamkeit schweift ab.

Und wie bekannt ist, folgt die Energie immer der Aufmerksamkeit.

Yesudian Yoga zu praktizieren bedeutet, unsere volle Achtsamkeit auf unseren Atem und die inneren (Energie-)Strömungen in unserem Körper zu richten.

Deshalb empfiehlt Yesudian in den meisten Fällen, die Augen beim Yoga zu schließen, um nur noch den einfachen Anweisungen über das Gehör zu lauschen. Wer die Praxis kennt, weiß, dass es keine indifferenten Informationen gibt. Die Anweisungen enthalten genau so viel wie nötig, nicht mehr und nicht weniger.

Wer die Asanas und die Lenkung der Energie im Körper erlernt hat, kann in Stille für sich üben und sich noch stärker von der äußeren Welt abwenden. Könnt ihr euch vorstellen, wie unglaublich entspannend sich das auf das parasympathische Nervensystem auswirkt?

Für viele mag Yoga nach Selvarajan Yesudian vielleicht langweilig, zu einfach oder zu altmodisch erscheinen. Doch gerade die Einfachheit und die Essenz seiner Übungen machen sie für mich so faszinierend.

Es geht nicht darum, wie weit man sich dehnen kann oder ob der Fuß in Krieger 1 (Virabhadrasana I) tatsächlich exakt im 45-Grad-Winkel zur Mittellinie steht.

Nein.

Es geht um den Atem, um die Energieströme im Körper und um die vollständige Präsenz im gegenwärtigen Moment. Das mag mittlerweile wie eine abgedroschene Phrase klingen, aber es ist wahr.

Das sind die vielen Grüne, warum ich dieses Yoga so liebe, denn es führt mich genau dorthin. Und es tut meiner Gesundheit unglaublich gut. Es ist ein ausgeglichener Dreiklang von Körper, Geist und Seele.

Das Großartige daran ist: Diese Praxis erzeugt weder Leistungsdruck noch erfordert sie fortgeschrittene körperliche Voraussetzungen. Es ist Yoga für jeden, unabhängig von Alter oder körperlicher Verfassung.

Wer war Selvarajan Yesudian?

Selvarajan Yesudian, ein renommierter indischer Yogalehrer des 20. Jahrhunderts, lebte größtenteils in Europa und brachte Yoga einem globalen Publikum näher. Geboren am 25. März 1916 in Südindien, zeichneten sich seine Lehren durch einige markante Merkmale aus: Er wuchs in Indien auf und erlernte Yoga von erfahrenen indischen Lehrern.

Diese fundierte traditionelle Ausbildung bildete die Grundlage seiner Lehrtätigkeit. Dabei verstand er es meisterhaft, die Prinzipien des Yoga in eine für westliche Menschen verständliche und anwendbare Form zu übersetzen, wodurch er Yoga einem breiteren Publikum im Westen zugänglich machte.

Er betonte nicht nur die körperlichen Aspekte des Yoga, sondern legte auch großen Wert auf Atmung, Entspannung, Meditation und spirituelles Wachstum, wodurch er ein umfassendes Verständnis des Yoga förderte.

Außerdem vermittelte auf anschauliche Weise die Verbindung zwischen Körper und Geist und half seinen Schülern dabei, ein tieferes Verständnis dieser Verbindung zu entwickeln, insbesondere in einer Zeit, als Yoga im Westen oft nur als körperliche Übung angesehen wurde.

Meine Verbindung zu Yesudians Yogalehren

Ich betrachte Selvarajan Yesudian als meinen Yogalehrer, obwohl er nicht mehr lebt und ich nie persönlich bei ihm praktiziert habe. Dennoch fühle ich, dass ich so viel Zeit mit seiner Lehre verbracht habe, und sein Yoga hat einen tiefen Einfluss auf mich gehabt.

Ich habe meine erste Yogalehrerausbildung nach seinen Prinzipien absolviert, alle seine Bücher und Publikationen studiert und praktiziere Yoga nach seinen Prinzipien bis heute.

Seine Lehren, die auch weit in das Weltliche reichen, empfinde ich als äußerst bereichernd und tiefgründig, welche mich in vielen Lebensbereichen berührt und inspiriert haben, die eben auch über das Yoga hinausreiche.

Hast du Lust bekommen auf „Yesudian-Yoga“?

Aktuell könnt ihr auf meinem YouTube-Kanal an folgendem Hatha-Yoga Angebot nach Yesudian kostenlos teilhaben:

 

Du willst …

… dauerhafte Verjüngung und Selbstermächtigung?